WIRKUNG VON WASSERTOFF

Kleines Molekül – große Wirkung

H2 dringt in das Innere der Zelle ein und repariert sie von innen.

Daraus ergibt sich seine unglaubliche therapeutische Wirkung.

Vor allem im Hinblick auf die heute immer häufiger auftretenden und schwer zu behandelnden Krankheiten:

Kardiovaskulär

Krebs

Das Atmungssystem

Zerebrovaskulär

Metabolische Krankheiten

Unterstützung

der Hautregeneration

Leber

Wasserstoffwasser wird an Patienten mit chronischer Hepatitis B, Lebertumoren und bei Strahlentherapie verabreicht. Wasserstofftherapien eignen sich auch gut zur Verringerung der Lebersteatose, zur Behandlung von Gelbsucht oder von Schäden an dem Organ, die durch die negativen Auswirkungen von Drogen, Alkohol und Stimulanzien verursacht werden.

COPD

Sie ist eine Zivilisationskrankheit, an der in Polen bis zu 4 Millionen Menschen leiden. Atemwegserkrankungen/Lungenschäden wie COPD, Asthma oder Lungenödeme werden durch oxidativen Stress, Krankheitserreger (Bakterien, Pilze) und die hohe Luftverschmutzung (Schwefel- und Stickoxide, Staub, Ozon und Feinpartikel von Abgasen), die wir einatmen, verursacht. Die Anwendung von Wasserstofftherapien trägt dazu bei, Lungenödeme zu reduzieren und durch Luftverschmutzung verursachte Veränderungen in der Lunge zu lindern.

Gelenksystem

Wasserstoff hat eine entzündungshemmende Wirkung und trägt somit zur Schmerzlinderung bei. Bei Menschen mit rheumatoider Arthritis, die sich einer Wasserstofftherapie unterziehen, sind die Symptome verschwunden, und bei Menschen im Frühstadium der Krankheit wurde über eine vollständige Remission der Krankheit berichtet.

Herz

Das Herz ist eines der wichtigsten Organe des Menschen. Es ist jedoch täglich oxidativem Stress ausgesetzt. Zahlreiche Studien zeigen, dass Wasserstoff die Behandlung von Herzerkrankungen, einschließlich ischämischer Erkrankungen und Atherosklerose, unterstützt. Die Wasserstofftherapie wird auch als Teil der Prophylaxe während der Behandlung und Genesung nach der Transplantation empfohlen.

Nieren

Die Nieren haben zusammen mit der Leber die Aufgabe, den Körper von Giftstoffen zu befreien. Eine übermäßige Belastung der Nieren bedeutet eine Einschränkung ihrer täglichen Arbeitsfähigkeit. Durch das Trinken von Wasserstoffwasser können die Nieren von Giftstoffen befreit und Abfallprodukte, einschließlich Harnstoffstickstoff im Blut, reduziert werden. Wasserstofftherapien werden auch für Menschen empfohlen, die an verschiedenen Arten von Nephropathie leiden.

Verdauungssystem

Wir wissen aus vielen wissenschaftlichen Berichten, dass Gesundheit aus dem Darm kommt. Ein gesunder Darm bedeutet auch ein gesundes Gehirn. Wasserstoff schützt das Verdauungssystem wirksam vor den katastrophalen Auswirkungen von oxidativem Stress und stressbedingten Entzündungen. Wasserstofftherapien helfen, die Darmfunktion zu verbessern, Ablagerungen und unerwünschte Bakterien zu entfernen, Entzündungen zu lindern und die Heilung von Darmverschluss und Ischämie zu unterstützen.

Urinblase

Die Anwendung der Wasserstofftherapie kann die Blasenwände wirksam schrumpfen lassen und die Blasenmasse verringern.

Gehörorgan

Das Gehör ist tagtäglich Lärm ausgesetzt, was zu Dumpfheit führen kann. Der Retter in der Not ist in diesem Fall Wasserstoff, der die Zellen der Flimmerhärchen auf natürliche Weise vor Schäden schützt. Wasserstoff schützt auch das Hörorgan vor den schädlichen Auswirkungen von oxidativem Stress.

Knochenmark-Transplantation

Bei der Transplantation gibt es eine Krankheit, die als Graft-versus-Host-Disease (GVHD) bezeichnet wird – eine Reaktion des Körpers, die bei einer Person auftreten kann, die ein Transplantat von einem unbekannten Spender erhalten hat. Es hat sich gezeigt, dass es sich lohnt, die Wasserstofftherapie in die Transplantationschirurgie eines Patienten einzubeziehen, da sie die Organschäden während der Transplantation verringert und die Möglichkeit einer Graft-versus-Host-Disease (GVH D) reduziert.

Leder

Das Alter einer Person wird nach dem Zustand der Haut beurteilt. Wasserstoff, als Element der Jugend, kann nachweislich Hautprobleme und Unvollkommenheiten wirksam bekämpfen und den Zustand von Haut, Haaren und Nägeln verbessern. Es lohnt sich, diese Methode in Betracht zu ziehen, vor allem weil es sich um ein sicheres Antioxidans handelt, das die natürliche Schönheit ohne Skalpell wiederherstellt. Wasserstoff wird auch für Patienten empfohlen, die unter akuten Erythemen leiden, und auch für diejenigen, die mit der Behandlung von schwer heilenden Wunden und Geschwüren zu kämpfen haben.

Sehorgan

Eine Netzhautschädigung ist keine Strafe. Wasserstofftherapien verbessern den Genesungsprozess nach Netzhautschäden. Es ist erwähnenswert, dass auch mechanische Augenverletzungen, die durch den Kontakt mit Chemikalien verursacht werden, durch eine Wasserstofftherapie verringert werden können. Wasserstoff hat sich auch als therapeutisches Potenzial bei der Behandlung von Katarakten oder Makuladegeneration erwiesen.

Immunsystem

Wasserstoff hat entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften – er schützt den Körper und die gesamten Zellen von innen und reduziert so die schädliche Wirkung der freien Radikale. Es beschleunigt die Wundheilung und kann bei der Mundhygiene helfen. Auch bei der Behandlung von chronischen Entzündungen oder Autoimmunkrankheiten zeigt Wasserstoff therapeutisches Potenzial. Wasserstofftherapien können auch gesunden Menschen zugute kommen, die täglich die natürliche Entgiftung des Körpers unterstützen wollen, sowie Menschen, die über chronische Müdigkeit oder ein geschwächtes Immunsystem als Folge von Krankheiten mit Antibiotika- oder Chemotherapiebehandlung klagen.

Allergien

Da die atopische Dermatitis ihren Ursprung im Körper hat, lohnt es sich, sie bereits auf zellulärer Ebene mit Wasserstofftherapien zu behandeln. Wasserstoffwasser verbessert wirksam die Haut, indem es Entzündungen beseitigt.

Tumore

Es ist erwiesen, dass Wasserstofftherapien Krebszellen wirksam reduzieren, indem sie den oxidativen Stress im Körper verringern. Die Wasserstofftherapie hat auch einen nicht zu vernachlässigenden Einfluss auf die geistige und seelische Gesundheit des Patienten: Das Trinken von Wasserstoffwasser verringert die Sterblichkeit und den unerwünschten übermäßigen Gewichtsverlust.

Stoffwechsel

Die Wasserstoffprophylaxe begünstigt die Stoffwechselprozesse von der Zellebene bis hin zu den Reparaturprozessen in den Organen selbst. Wasserstoff wirkt der Arteriosklerose entgegen, senkt den Gehalt an gutem und schlechtem Cholesterin und unterstützt die Stoffwechselprozesse bei Menschen, die mit Übergewicht zu kämpfen haben. Es ist erwähnenswert, dass Wasserstofftherapien Menschen mit Diabetes und metabolischer Azidose erfolgreich helfen können. Im ersten Fall normalisiert der Wasserstoff die Glukosetoleranz und die Insulinresistenz, während im zweiten Fall eine positive Veränderung des pH-Werts des Blutes zu beobachten ist, das alkalisch wird. Wasserstofftherapien haben eine sensationelle therapeutische Wirkung auf Gesunde, Sportler und Menschen, die mit Übergewichtsproblemen zu kämpfen haben. Wasserstofftherapien werden auch für Menschen empfohlen, die an Krankheiten leiden, die von der modernen Medizin als die am schwierigsten zu behandelnden angesehen werden, darunter Diabetes Typ l und akute Bauchspeicheldrüsenentzündung, um nur einige zu nennen.

Langlebigkeit

Wasserstoff schützt die DNA und die Mitochondrien vor Mutationen/Veränderungen, die durch oxidativen Stress verursacht werden. Diese Eigenschaften des Wasserstoffs haben dazu geführt, dass dieses Molekül als das Wunderelixier der Jugend gepriesen wird. Die Behandlung mit Wasserstoff verzögert die lebenslange Replikation von Stammzellen aus dem Knochenmark, indem sie den oxidativen Stress reduziert und so den Alterungsprozess unterdrückt.

Zellen

Es ist erwiesen, dass Wasserstofftherapien Krebszellen wirksam reduzieren, indem sie den oxidativen Stress im Körper verringern. Die Wasserstofftherapie hat auch einen nicht zu vernachlässigenden Einfluss auf die geistige und seelische Gesundheit des Patienten: Das Trinken von Wasserstoffwasser verringert die Sterblichkeit und den unerwünschten übermäßigen Gewichtsverlust.